Die Bewegungspraxis 

IMG_6875.JPG

Im Mittelpunkt unseres Trainings steht menschliche Bewegung in ihren verschiedensten Facetten. Wir gehen über die Grenzen von einzelnen Sportarten hinaus.

 

Eine Praxis, die fern vom Spezialistentum ist, sorgt für mehr körperlichen und mentalen Ausgleich und beugt Überlastungserscheinungen vor. Gemeinsam erlernen wir verschiedene Bewegungsformen und legen dabei einen großen Wert auf Bewegungsqualität. 

Krafttraining

Stärke deinen Oberkörper - lerne deinen ersten Klimmzug, Muscle Up u.v.m. 

Lege das Fundament für starke und bewegliche Beine und lerne auch auf kreative Art und Weise deinen Körper zu kräftigen - gesundheits- und zielorientiert.

Mobility Übungen

Schaffe die Basis für qualitativ gute Bewegung und bereite deinen Körper nachhaltig für sämtliche Bewegungsarten und -formen vor. 

Akrobatische Bewegungen

 

Lerne frei auf deinen eigenen Händen zu stehen, Elemente wie den Macaco, Brücke, Radvariationen, usw. 

Bewegungs-praxis 

Koordination, Balance,

Grundlagen Parkour

Lerne deinen Körper als Einheit zu bewegen und entwickle grundlegende Fertigkeiten menschlicher Bewegung.

Bewegen am Boden 

Lerne dich kreativ und frei am Boden und durch den Raum zu bewegen. Hier nutzen wir u.a. Elemente aus Capoeira, Breakdance und Zeitgenössischem Tanz.

Soft Joint Movement

Lerne deinen Körper mit Hilfe von weichen Bewegungen der Gelenke wahrzunehmen. Schaffe Bewegungsfreiheit im ganzen Körper. 

Spiel und Partnerarbeit 

Bewegung durch Spiel zeichnet uns als

Menschen aus und gibt Raum um neue Erfahrungen zu sammeln, miteinander zu interagieren, sich zu motivieren und herauszufordern. 

Es folgt eine genauere Beschreibung einzelner Themen, die Bestandteil unserer gemeinsamen Bewegungspraxis sind - allerdings nicht als ausschließliche Bereiche in denen wir uns bewegen, zu verstehen sind. Sie sollen dir die Möglichkeit geben einige Inhalte besser oder überhaupt verstehen zu können.

Koordination 

Bewegung ist nicht nur Mobilität, Kraft oder “funktionell” sein. Bewegung erfordert Koordination. Der Mensch lernt v.a. durch Beobachtung, Nachahmung und Wiederholung. 

Wir laden dich dazu ein, dich koordinativ zu fordern und fördern. Dabei werden wir grundlegende und - mit zunehmender Erfahrung - komplexere Bewegungsmuster üben. Es kann also auch passieren, dass wir an unsere Grenzen stoßen und lernen mit Frustration umzugehen. 

 

Das Erlernen von Bewegungsmustern hält unseren Körper und Geist frisch. Wir lernen uns als Einheit zu bewegen, einzelne Körperregionen gezielt anzusteuern und zu verstehen, wie einzelne Bereiche voneinander abhängen und sich gegenseitig bedingen.

 

Unsere Wahrnehmung für unsere körperlichen Kapazitäten wird sich mit zunehmendem Gefühl sich koordinativer bewegen zu können, verbessern. 

IMG_6648.jpg

Mobility 

Mobility ist die optimale Mischung aus Beweglichkeit, Kraft und motorischer Kontrolle. Es beschreibt die Fähigkeit eine gewünschte Bewegung ausführen zu können. 

Mobility ist nicht mit passivem Stretching zu verwechseln. Stattdessen handelt es sich um Krafttraining, da wir unsere Beweglichkeit in großen und aktiven Radien der Gelenke trainieren. Das Training beschäftigt sich u.a. mit eingeschränkter Gelenkbeweglichkeit, fehlerhafter Ansteuerung und myofaszialen Einschränkungen. Es stellt einen festen Bestandteil einer ganzheitlichen Bewegungspraxis dar und hilft einseitige Belastungen aus Sport und Alltag auszugleichen.

Durch ein regelmäßiges Mobility-Training kannst du deine Performance und dein allgemeines Wohlbefinden nachhaltig verbessern. Gleichzeitig wird das Risiko für auftretende Überlastungserscheinungen oder gar Verletzungen vermindert.

 

Solltest du in deiner Vergangenheit bereits eine Verletzung erlitten haben, hilft dir das Mobility-Training zu deinem Ausgangsniveau vor der Verletzung zurückzukommen und dich darüber hinaus zu verbessern.

Bewegen am Boden

 

Wir möchten dir Wege aufzeigen, wie du dich nah am Boden bewegen kannst und dein Bewegungsverständnis dafür sensibilisieren. Gerade in unserer westlichen Gesellschaft sind Bewegungen am Boden eher untypisch und daher auch wenig entwickelt. Ein sitzender Lebensstil führt langfristig zu erheblichen Bewegungseinschränkungen und macht steif. Hingegen erhöht das Bewegen nah am Boden deine Lebensqualität und kann das Risiko von Verletzungen in Alltag und Sport mindern. 

Außerdem kannst du dein Bewegungsrepertoire erheblich erweitern, lernen einzelne Bewegungen miteinander zu verbinden und frei zu improvisieren. Ganz nebenbei verbesserst du deine Kraft, Stabilität und Mobilität und lernst diese auch geschickt einzusetzen. Ein Bewegungsfluss kann entstehen. 

Es werden sowohl strukturierte, als auch spielerische Herangehensweisen zum Erlernen von Bewegungen, Aufbau von Kraft, Beweglichkeit und Verbesserung koordinativer Fertigkeiten genutzt. Eine Vielzahl an Bewegungsabfolgen und Kombinationsmöglichkeiten gestaltet das Training abwechslungsreich und sorgt für jede Menge Spaß.

Schon gewusst?

Der gleichmäßige Gebrauch von unseren Extremitäten beim Bewegen am Boden ist ein intelligentes Training für unser Gehirn und Körper. Die dreidimensionalen Bewegungen im Raum erzeugen eine verstärkte Aktivierung der Wirbelsäule. Dadurch lernt unser Körper, Muskeln und Organe besser zu versorgen. 

Handstand

Wir wechseln die Perspektive und stellen die Dinge auf den Kopf. Für viele Neulinge ist der Handstand eine sehr komplexe und anspruchsvolle Übung, die beim Erlernen eine gute Portion Willensstärke und Durchhaltevermögen verlangt.

Der Lernprozess gestaltet sich für viele Erwachsene als frustrierend, da sehr oft über eine lange Zeit keine Ergebnisse sichtbar sind. Ein absoluter Gegensatz zu unserer schnelllebigen Gesellschaft, in der wir häufig auf möglichst schnelle Erfolgs-erlebnisse getrimmt sind.

Bleibst du dran, wirst du - mit einer guten Herangehensweise und dem richtigen Mindset - früher oder später Erfolg haben und es eröffnen sich viele neue Bewegungsmöglichkeiten für dich.

Als Grundlage arbeiten wir an Körperspannung und Mobilität der Brustwirbelsäule, Schulter- und Handgelenke. Wir zeigen dir Techniken für den freien Handstand, lernen verschiedene Aufgänge, Positionen, Integrationen in "Bewegungsflows" und kreative Herangehensweisen. 

BA2200E2-7F7B-4A65-8671-E46A1B33184B_1_201_a.jpeg

Lineares und organisches Krafttraining

 

Nicht um sonst gibt uns ein intelligentes Krafttraining mehr Stabilität, Belastbarkeit und Vertrauen in unseren Körper und damit auch uns selbst zurück. Anforderungen in Alltag und Sport können besser gemeistert werden und das Verletzungsrisiko sinkt. 

 

Grundsätzlich unterscheiden wir zwischen linearem und organischem Krafttraining:

  • Lineares Krafttraining können z.B. Liegestütze und Klimmzüge sein - immer in einem individuell angepassten Rahmen mit Sätzen, Wiederholungen, Variationen und Progressionen. 

  • Organisches Krafttraining beschäftigt sich mit diversen Bewegungen in verschiedenen Winkeln, Positionen, Kontexten und umfasst auch die Arbeit mit dem Partner.

strength.jpg

Beide Varianten machen sehr viel Sinn und sind Bestandteile unseres Trainings. Mit zunehmender Expertise in beiden Feldern, lernst du ein progressives, strukturiertes und dennoch abwechslungsreiches Krafttraining zu gestalten, kannst dir dadurch viel Mühe und Zeit sparen, ggf. "Motivationslöcher" umgehen und dich leichter deinen individuellen Zielen nähern. 

Als Grundlage dienen verschiedene Bewegungsmuster und Variationen aus dem Turnen, Kampfkünsten, Tanz,​ Animal Moves, usw. 

 

Das Krafttraining wird sowohl gesundheitsorientiert, als auch zielorientiert angeboten. 

Soft Joint Movement am Beispiel der Wirbelsäule

 

Fühlt sich dein Rücken eher steif an, ist oft verspannt oder schmerzt, du möchtest dich gerne agiler bewegen oder hast einfach Lust zu lernen, was deiner Wirbelsäule gut tut?

Die Gesundheit unserer Wirbelsäule hat einen besonders hohen Stellenwert. Die meisten Bewegungen stehen in direktem Zusammenhang mit der Mobilität unserer Wirbelsäule. Wir bewegen unseren Körper als Einheit, Stärke und Fähigkeiten unserer Extremitäten hängen von der Stärke und Agilität unserer Wirbelsäule ab.

 

Durch vieles Sitzen verlieren wir das Gefühl für unseren Rücken und damit auch die Fähigkeit unsere Wirbelsäule gezielt anzusteuern. Folgen können Schmerzen und Einschränkungen in Bewegung und Lebensqualität sein. 

Es gibt unzählige Möglichkeiten die Wirbelsäule zu mobilisieren und ein besseres Gefühl für deinen Rücken zu erlangen. Wir zeigen dir Übungen, die du leicht in deinen Alltag integrieren oder auch am Arbeitsplatz in einer kleinen Pause ausführen kannst. Auf lange Sicht lernst du deine Wirbelsäule frei und divers zu bewegen. Deine Körperwahrnehmung wird sich verbessern und es öffnen sich für dich ganz neue Bewegungsmöglichkeiten. 

jakob-braun-KlosaEd4lGI-unsplash.jpg

Grundlagen Parkour

 

Hier dreht sich alles um die Bewegung in unserer Umgebung. 

Wir üben uns in grundlegenden Bewegungsmustern, wie Springen, Rollen, Balancieren, Klettern, und nutzen dafür Objekte, die uns im Alltag immer wieder begegnen, wie Mauern, Wiesen, Stangen, Treppen, usw. 

Ein besonderes Augenmerk liegt hier auf unserer Körperwahrnehmung und -intelligenz. Es kann auch sein, dass du Erfahrung darin sammelst mit deinen physischen und mentalen Grenzen oder gar Ängsten umzugehen. 

Raphi Parkour.jpg